Auszüge aus einem Artikel der Zeitschrift Paul Klinger Report vom Künstlersozialwerk über   Ulrich Häusler und der Gründung von Les MontmARTrois en Europe mit Beginn in Paris

 

Ulrich Häusler und Freunde fördern Künstler ausgehend von seinem Künstlerzirkel rund um die Butte de Montmartre schart   Ulrich Häusler („Freiheit ist Gefühlssache“) seit Dezember

2006 internationale deutschsprachige Kreative und Kulturinteressierte aus ganz Paris um sich. Seine Intention: Art und Business zusammen zu bringen und dabei ganz nonchalant über

Gott und die Welt zu philosophieren. Im Fokus stehen dabei naturgemäß das Leben

und die Kunst in Paris. Häusler und seine Freunde planen und veranstalten Events im 18. Arrondissement, ohne dabei eigene kommerziellen Zwecke zu verfolgen. Homme de Lettres mit Visionen Zwischen Basilika und Weinberg, Pathé-Studios, Filmhochschule La Fémis und Cimètiere de Montmartre ist der Boden immer noch fruchtbar für künstlerisches Schaffen. Vielleicht spiegelt sich in dieser Topografie auch Ulrich Häuslers Seele wider. Montmartre – ein wahrhaft geschichtsträchtiger Ort, der Assoziationen an die Pariser Kommune, das Moulin Rouge, Heinrich Heine und Eric Satie weckt. Als Lyriker schreibt er ausschließlich Texte mit dieser therapeutischer Absicht: Die Betroffenheit des Lesers solle Prozesse in Gang setzen wie das Reflektieren des Lebens und die Rolle des eigenen Verhaltens. Ulrich Häusler ist auch Unternehmer – geschäftsführender Gesellschafter einer GmbH in Lübeck mit 180 Mitarbeitern. Seit einem Jahr hat er die Führung der GmbH in jüngere Hände gelegt, um sich mehr um seine anderen Projekte zu kümmern.

So vielfältig wie seine beruflichen Aktivitäten sind auch Häuslers Leidenschaften:

Motorradfahren, Cabriolets, Saxophon spielen und Theater.Häuslers Montmartrerunde-Adressbuch umfasst viele Kontakte. Ein Großteil davon gehört zum harten Kern und kommt regelmäßig. Anmeldungen erreichen den Zirkel nicht

nur aus Frankreich. Die Montmartrerunde hat ihren Platz im Pariser Kulturleben gefunden und Kontakte zu verwandten Kreisen etabliert. Ulrich Häusler: „Das Goethe-Institut, la

Maison Heinrich-Heine, die evangelische deutsche Kirchengemeinde und deutsche Buchhandlungen in Paris empfehlen uns und bitten mich, auch ihre Veranstaltungen weiter

zu geben. Am 2. Juni dieses Jahres hat der Kunstförderer das „Ulrich Häusler Stipendium“ für bildende Künstler an der Hamburger HFBK ins Leben gerufen. Es folgt keinem Vorbild

wie der Villa Massimo in Rom, sondern knüpft an seine Vorstellung von „Kultur-Patenschaft“ an.

 

Künstlersozialwerk - Report

Es war dieses Gefühl von Geborgenheit und von Verstandenwerden durch Gleichgesinnte, das Ulrich Häusler so nachhaltig beeindruckte, dass er genau diesen familiären Ansatz mit zurück nach Deutschland nahm, um 2010 in Berlin fortzuführen, was in Paris so vielversprechend begonnen hat. Denn „Les Montmartrois de Berlin“, die Tochter der Pariser Montmartre-Runde, wird von einem besonderen Leitgedanken getragen: Künstler helfen Künstlern. Man hilft sich – so, wie es im besten Fall in einer Familie sein sollte.

Und auch wenn sie eigentlich noch in den Kinderschuhen steckt, geht die Vision einer Familie bereits mit voller Kraft ihren Weg: In Berlin hat sich ein Treffpunkt für Künstlerinnen und Künstler aller denkbaren Sparten etabliert, ein Ort, an dem man sich hilft, unterstützt, versteht – aber auch kritisiert und reibt, an dem gemeinsame Events geplant und umgesetzt werden, ein Ort, der sich seinen Platz im Fundament der Berliner Kunstszene schafft und diese stützt, fördert und von und mit ihr lernt. Ein familiärer Ort, an dem das Sterben genauso seinen Platz hat wie das Auferstehen.

Gefragt nach seiner Motivation hinter diesem Engagement für Berliner Künstlerinnen und Künstler, überlegt Ulrich Häusler nur einen Wimpernschlag lang. „Vielleicht wäre ich selbst gern ein großer Künstler geworden“, sagt er dann. Und wenn man ganz genau hinsieht, dann ist allein das Gebären einer solchen Vision schon ein Akt der Kunst und damit ein „Verknüpfen“ mit der Welt – und mit ihrem Streben nach Unsterblichkeit.

 

Eva Bali

 

 *Nach Paris entstanden folgende Städtegruppen - Berlin - Hambourg - Munich - Cologne - Zurich - Leipzig/Prag - Vienne - Sarrebruck und Baden Baden


Klick auf das Logo zur Website

Ein Les Montmartrois en Europe Projekt

IVQS = Interessenvertretung qualifizierter Künstler rund - um - Schauspiel.Grundgedanke der rund - um  - Schauspiel - Interessenvertretung ist in Fragen rund um Film und Theater präsent zu sein und sich zu Wort zu melden.Das heißt unsere qualifizierten Künstler,die von gesellschaftlich und kulturellen  Entscheidungen und Entwicklungen betroffen sind,die Möglichkeit zu geben sich zu solidarisieren,um gemeinsam etwas zu verändern. Es geht uns darum neue kreative Synergien zu schaffen um gemeinsame Projekte zu entwickeln

Kein  eingetragener  Verein oder  Verband ,sondern " frei "


                                                                                                                       Unsere Medienpartner